Den richtigen Schlüsseldienst finden

Über Schlüsseldienste hört man oft die abenteuerlichsten Geschichten. Sie werden von vielen Menschen als Abzocker und Verbrecher angesehen. Denn in den Medien tauchen sie vor allem dann auf, wenn es mal wieder ein schamloser Anbieter auf die Spitze getrieben hat und sich vor Gericht dafür verantworten muss. Solche Fälle sorgen für viel Aufsehen und prägen das Bild der Schlüsseldienste. Als Kunde mag man dann eigentlich gar keinen Schlüsseldienst mehr rufen, wenn man sich aus der Wohnung ausgesperrt hat. Allerdings gibt es auch sehr viele seriöse Schlüsseldienste. Wie man diese Schlüsseldienste erkennen kann, soll dieser Artikel zeigen.

Was zeichnet einen seriösen Schlüsseldienst aus?

Wer einen seriösen Schlüsseldienst Frankfurt sucht muss natürlich wissen, wie man einen zuverlässigen und seriösen Anbieter überhaupt erkennen kann. Das ist nicht immer einfach, denn gerade die unseriösen Schlüsseldienste geben sich natürlich große Mühe, einen guten Eindruck zu machen. Trotzdem müssen Verbraucher kein Risiko eingehen, sondern können sich ganz gezielt einen guten Schlüsseldienst aussuchen. Wer über eine Suchmaschine wie Google auf die Webseite eines Schlüsseldienstes stößt, der sollte erst einmal skeptisch sein. Denn oft werden im Internet viele Versprechungen gemacht, von denen der Monteur vor Ort gar keine Kenntnis hat. Das ist gerade bei großen Auftragsvermittlungen und Telefonzentralen der Fall. Deshalb lohnt es sich, einen genauen Blick in das Impressum zu werfen. Dort kann man sehr schnell herausfinden, wo der jeweilige Schlüsseldienst seinen Firmensitz hat. Wenn dieser mehrere hundert Kilometer vom Einsatzort entfernt liegt, sollte man sich lieber für einen anderen Schlüsseldienst entscheiden.

Ein weiterer Hinweis ist die Telefonnummer. Wenn eine überregionale Nummer verwendet wird, deutet das ebenfalls auf eine Telefonzentrale hin. Lokale Unternehmen haben selbstverständlich auch eine Telefonnummer mit einer Vorwahl aus der Gegend. Übrigens kann es sich auch lohnen, den Namen aus dem Impressum bei Google einzugeben. Wenn der Schlüsseldienst nicht besonders seriös ist, werden vermutlich schon andere Kunden ihren Unmut geschildert haben. Außerdem kann man so herausfinden, ob die jeweilige Person noch weitere Schlüsseldienste betreibt.

So schützt man sich vor unseriösen Schlüsseldiensten

Damit man nicht zum Opfer von unseriösen Schlüsseldiensten wird, sollte man die Webseite sehr genau anschauen und sich nicht von Werbeversprechen locken lassen. Wenn man die Nummer der Firma wählt, hat man idealerweise einen Zeugen dabei. Das kann ein Nachbar oder ein Freund sein. So hat man einen Zeugen für Preisabsprachen und andere Vereinbarungen. Vor Ort sorgt die zusätzliche Person dafür, dass man nicht so leicht unter Druck gesetzt werden kann und sich gegen eine zu hohe Rechnung angemessen wehren kann.

Die Methode Lock Picking

Unter Lockpicking oder Lock Picking versteht man eine Methode, um Schließzylinder zu öffnen, die normalerweise eines Schlüssels zur Öffnung bedürfen. Mit Lock Picking können Schließzylinder geöffnet werden, ohne den Zylinder zu beschädigen. Allerdings gelingt diese Methode nicht mit allen Schlössern. Hochsicherheitsschlösser haben heutzutage einen Lock Picking Schutz, der das Öffnen mit den üblichen Pickingwerkzeugen erschwert bis unmöglich macht.

Pick Sets und Pickpistolen zur Schlossöffnung frei erhältlich

Sogenannte Pick Sets und Pickpistolen sind im Handel frei erhältlich und können von jedermann erworben werden. Damit können die meisten Wohnungs- und auch Haustürschlösser zerstörungsfrei geöffnet werden. Allerdings ist dies für den Laien ohne entsprechenden Unterricht oft schwierig. Einige professionelle Einbrecherbanden gehen aber mit Pickpistolen, die man teilweise schon für unter 50 Euro im Handel erwerben kann, auf Beutezug. Es ist daher für die Sicherheit einer Wohnungs- oder Haustür von entscheidender Bedeutung ein Schloss mit einem Lock Picking Schutz zu benutzen. Alles andere ist wie eine Einladung an Einbrecher.

Wie funktioniert das Lock Picking?

Beim Lock Picking werden feine Werkzeuge in den Schlüsselkanal des Schließzylinders eingeführt, die am Ende einen Haken, eine Verdickung oder auch eine Verjüngung aufweisen. Die Funktion der Werkzeuge ist es, die Zuhaltestifte des Schließzylinders in eine derartige Position zu bringen, die es erlaubt, den Zylinderkern zu drehen und damit das Schloss zu öffnen. So wie Vögel nach Körnern picken, pickt der Türöffner nach verschiedenen Positionen im Zylinderinnern, um zu erreichen, dass die Stifte in die richtige Position kommen. Ist erstmal ein Stift in der richtigen Position, wird er dort festgehalten und nach und nach die anderen in die richtige Position gebracht. Dazu gibt es verschiedene Methoden und Werkzeuge. Für einen Schlüsseldienst ist die Lock Picking Methode eine Art und Weise, zerstörungsfrei ein Schloss zu öffnen. Schlüsseldienste wie https://sos-schlüsseldienst-frankfurt.de haben ein ganzes Arsenal unterschiedlicher Picking-Werkzeuge in der Standardausstattung der Schließexperten, um möglichst zerstörungsfrei das Schloss öffnen zu können. Das Bedienen von Picking-Tools braucht aber viel Erfahrung. Ein Laie wird oft auch mit hochwertigem Werkzeug keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen. Hierzu bedarf es viel Übung und Training.

Unterschiedliche Lock-Picking-Methoden

Beim Lock-Picking werden teilweise einzelne manuelle Werkzeuge oder auch automatische Picking-Pistolen eingesetzt. Pistolen machen etwas mehr Geräusche als manuelle Werkzeuge, weswegen Einbrecher sich nachts manchmal damit schwertun, aber auch dort gibt es schon geräuscharme – einbrecherfreundliche – Modelle. Bei der Perkussionstechnik werden mit einer Sperrpistole oder einem Elektro-Pick immer wieder Schlagimpulse – teils in hoher Frequenz – auf eine Nadel gegeben, die Impulse bei den schließenden Kernstiften auslöst. Sobald ein Stift durch den Impuls nach unten rutscht, kann man den Zylinderkern ein wenig drehen. So lässt sich über kurz oder lang das Schloss öffnen. Auch wenn man mehrere Versuche dafür benötigt: Nicht Lock-Picking-geschütze Schlösser lassen sich so meist schnell öffnen. Erfahrung des Schlüsseldienstes vorausgesetzt.

Eine andere Methode ist das sogenannte Raking, wobei man mit einem speziellen Picking-Werkzeug (Snake-Pick) in das Schloss eindringt und dort den Schließgang rein- und rausrutscht. Dabei wird Druck auf die Schließstifte im Zylinder ausgeübt. Variiert man den Druck beim Ziehen über die Stifte leicht, erreicht man über kurz oder lang den richtigen Sitz der Stifte, der benötigt wird, um den Schlosskern zu drehen und damit das Schloss zu öffnen.

Merke: Was der Schlüsseldienst kann, kann auch ein Einbrecher

Man sollte bedenken: Wenn der Schlüsseldienst mit der Methode Lock Picking ihre Wohnungstür öffnen kann, steht diese Methode auch Einbrechern offen. Wer sich vor der Methode Lock Pick schützen will, sollte sein Türschloss updaten und bei seinem Schlüsseldienst des Vertrauens nach Lock Pick sicheren Schlössern fragen. Eine kleine Investition, die große unangenehme Überraschungen durch Einbrecher verhindern kann.